ANIMA Erfahrungsbericht 30.04.2014
Ab 14.02.2014 wurde der Zyklus "Werkstatt Erziehung" fortgesetzt. Hier der Bericht einer Teilnehmerin:

Wie das Wochenende am Freitag beginnen kann…

Erneut lud die Pfarre Oberbaumgarten zu einem Anima- Seminar, und elf Jungmütter folgten dem Ruf. An acht Freitag-Vormittagen trafen wir einander samt Kindern, um entweder mit den Kleinen zu spielen und zu singen oder um dem Workshop „Werkstatt Erziehung“ von Vera Rosenauer beizuwohnen, während wir unsere Kinder von Melissa Hinterleitner-Hromek und ihren Helferinnen einen Stock über uns gut versorgt wussten.

Das Seminar war wunderbar! Nicht nur weil wir viel Neues zum Thema Kleinkinder und Erziehung erfuhren, nicht nur weil wir in Altbekanntem Bestätigung erfuhren, nicht nur weil unsere Kinder jede Menge Spaß hatten und nicht nur weil auch viel Zeit zum Tratschen blieb. Wir tauschten uns und unsere Telefonnummern aus, wir bedauerten einander, wir freuten uns miteinander über unser Schicksal, wir jausneten, wir sangen viel, wir sangen gut und manchmal schlecht, beim Tanzen machten wir aber kaum Fehler (bücken, strecken, rundum dreeeeehn – viermal klatschen, stampfen steeeeehn). Ich kam gleich mit 2 Kindern (3 und 18 Monate) und wir alle drei waren dann schon am Freitag tiefenentspannt und beschwingt. Fast so als wäre schon Wochenende.

Und das Beste kam zuletzt. Die Zwerge waren nach dem Herumwuzeln so müde, dass kurz nach Ende des Seminars die Siesta begann, sodass wir Mamas dann auch noch einen quasi kinderfreien Nachmittag hatten, denn diese machten ihren Mittagsschlaf am Freitag gerne, gut und lang. Unser Dank gilt Melissa, der Kinderflüsterin, Vera, der Mutterversteherin, und vor allem Waltraud Söll für die Organisation des Seminars und ihre Hilfe an den Vormittagen selbst (vom Jause Herrichten bis Kinder Halten).

Juliet

 

 

Seite zuletzt aktualisiert am 29.05.2014