Inge Cadaj am 17.08.2008 verstorben

Inge wurde am 30.6.1933 geboren. Nach einer Lehre und Berufstätigkeit bei der Firma Meinl trat sie in den Dienst der Erzdiözese Wien als Kirchenbeitrags-Beamtin. Damals gab es noch Kirchenbeitrags-Sprechstunden in den Pfarren – von daher kam ihre Verbundenheit mit den Pfarren Hütteldorf und vor allem Wolfersberg. Sie wurde Stellen-Leiterin im Bezirk. Bildete angehende MitarbeiterInnen aus. Sie stand fest zu ihrer Kirchengemeinschaft (trotz aller Schwächen) und verteidigte sie tapfer gegen alle Angriffe.

Sie war immer allein stehend, kümmerte sich aber um viele Menschen, die ihre Hilfe brauchten. Nach dem Tod ihres Vaters widmete sie sich mit voller Kraft ihrer Heimatpfarre Oberbaumgarten, wo sie über 20 Jahre als ehrenamtliche Mesnerin tätig war, den Rosenkranz vorbetete, als Lektorin und Kommunionspenderin tätig war. Sie war für viele Menschen Ansprechpartnerin, der sie ihre Sorgen erzählten. Besonders unterstützte sie mit Rat und Tat die Priester (und angehenden Priester). Auch wenn sie die Pfarre verlassen hatten, hielt sie zu vielen Kontakt. Inge bereitete zahlreiche Pfarr-Cafés vor und war jederzeit bereit, einzuspringen, wo sie gebraucht wurde. Sie gab auch zu den verschiedensten Anlässen großzügige Spenden – für die Pfarre, aber auch für soziale Projekte in der Dritten Welt. „Ich kann mir einmal nichts mitnehmen“ pflegte sie bei solchen Anlässen zu sagen. Es ist fast unmöglich, alles aufzuzählen, was sie in Oberbaumgarten geleistet hat – aber auch in der Pfarre Wolfersberg. Von der Diözese wurden ihre großen Verdienste durch die Verleihung des Stephanusordens gewürdigt. Große Freude hatte sie an Reisen mit kirchlichen Gruppen und an Besuchen bei den befreundeten Priestern in Spanien.

Zu Jahresbeginn wurde eine Krebserkrankung manifest. Die Therapien brachten nicht den erhofften Erfolg. Am 17. August verstarb Inge im Otto-Wagner-Spital. Die Oberbaumgartner verlieren in ihr eine „Säule der Pfarre“, eine Frau, die gerne und mit großer Tatkraft Gutes getan hat, für viele Menschen Sorge getragen hat, eine Mitchristin, die ihre Kirche geliebt und aus dem Gebet gelebt hat. Wir nehmen Abschied mit Bestürzung und Trauer aber getröstet durch die Gewissheit, dass wir in der Liebe Gottes mit Inge verbunden bleiben.

Im Namen der Pfarrgemeinde Oberbaumgarten
Georg Flamm, Pfarrer