Jungschar Oberbaumgarten


Die katholische Jungschar

ist als größte Kinderorganisation Österreichs die Trägerin der Kinderpastoral und freizeitpädagogischen Arbeit mit Kindern der Katholischen Kirche und Mitglied der Katholischen Aktion. Über 90.000 Kinder in Österreich und 10.000 Kinder in Südtirol leben den Jungschargedanken, etwa 13.000 ehrenamtlich engagierte Gruppenleiter/innen begleiten die Kinder auf ihrem Weg.

(aus dem Folder "In der Mitte stehen die Kinder", Herausgeberin: Katholische Jungschar Österreichs)




Die Arbeit in der Jungschar stützt sich auf 4 Säulen:

Lebensraum für Kinder

Kinder brauchen Raum, für sich und gemeinsam, zum Nachdenken oder zum Lachen, zum Herumtoben oder zum Zuhören. Die Jungschar ist Ort für Kinder und ihre Gruppenleiter/innen, wo sie in geschütztem Rahmen gemeinsame Abenteuer erleben, Reden schwingen, Projekte realisieren und Spiele spielen. Die bewusste Gestaltung von Beziehungen und das Ach geben aufeinander sind dabei genauso wichtig, wie das Kennenlernen der eigenen Bedürfnisse.

Kirche mit Kindern

Kinder haben ihren ganz eigenen Zugang zu Spiritualität und zu Fragen des Glaubens. Wir möchten Kinder auf dem spannenden Weg der Auseinandersetzung mit sich selbst und Gott begleiten. Kinder sind vollwertige Mitglieder der Gemeinde. Die Sprache, die dabei gesprochen wird, orientiert sich an den Bedürfnissen der Kinder. Gemeinsam ratlos zu sein und Fragen unbeantwortet zu lassen gehört genauso dazu, wie das Ohr für die Sorgen und Anliegen offen zu halten.

Lobby im Interesse der Kinder

Kinder sind Teil unserer Gesellschaft mit Anliegen und Bedürfnissen, aber wenig Möglichkeit sich Gehör zu verschaffen. Die Jungschar ist Sprachrohr für die Interessen der Kinder. Wir vertreten Kinder gegenüber Politik, Kirche und Gesellschaft und erhalten Räume, wo Kinder aktiv sein können. Kinder haben das Recht auf Teilhabe, sie wollen nicht vertröstet oder ruhig gehalten werden. Kinder brauchen zuerst eine gerechte Gegenwart, dann einen Platz in der Zukunft.

Hilfe getragen von Kindern

Kinder wollen Gerechtigkeit und sind auch bereit, etwas von ihrer Zeit einer Idee zu schenken, die seit mehr als fünf Jahrzehnten der Option für di Armen gilt. 90.000 Sternsinger/innen ziehen jedes Jahr in Österreich und Südtirol von Haus zu Haus und sammeln Geld für Hilfsprojekte in den Ländern des Südens. Die Sternsingeraktion wird von einer intensiven inhaltlichen Auseinandersetzung in der Vorbereitungszeit begleitet, weil voneinander lernen oft die größte Hilfe ist.

(aus dem Folder "In der Mitte stehen die Kinder", Herausgeberin: Katholische Jungschar Österreichs)